odor per imbrem

Die größte Innovation der letzten Jahrzehnte in der Parfumindustrie war der Zerstäuber. Ein Konzentrat wird mittels einer kleinen Düse in ein Vielfaches zerteilt. In der heutigen Zeit besteht aber eher das Problem, einen Duft zwischen all den verschiedenen Geruchsquellen zu differenzieren.

Also war der Ausgangspunkt, Duftmoleküle so stark zu konzentrieren, dass sie isoliert von ihrer Umgebung wahrgenommen und im besten Fall sogar sichtbar gemacht werden können.

„Inszenierung. Spannung aufbauen. Sichtbarkeit der Gerüche. Isolation. Erwartung. Entfaltung. Geruchswahrnehmung. Berieseln lassen. Berauscht sein.“

English version press here.

Material: Kupferrohre, Duftessenzen, Thermoschläuche

@ Universität der Künste Berlin (Bachelorarbeit), Prof. Axel Kufus, Prof. Dr. Ingeborg Harms, Prof. Andreas Bergmann, Dipl.-Des. Hanna Wiesener

Fotos (c) Nikolaus Brade

_mg_0152_favorit

_mg_0074

_mg_0146

_mg_0109

_mg_0168

_mg_0188

Ohno Ohno Kunstausstellung, Schätze des Westens Stuttgart

Naked Objects – State of design, Kölner Passagen

Milan Design Market, Isola District