hug me

Die Firma Kahla Porzellan lud unseren Porzellankurs zu einem einwöchigem Workshop in Kahla (südlich von Jena) ein.

In dieser Woche wurden uns alle Facetten des Porzellans beigebracht. Gießen, schlickern, sintern, glasieren, dekorieren und vieles mehr.

Bedienen durften wir uns an den Negativgipsformen der Firma, um dann später die Positivform, also das Porzellan, umzugestalten.

Ich nahm mir eine schlichte Espresso- und Teetasse vor und schlitzte beide noch im feuchten Zustand bis zur Mitte auf. Anschließend schloss ich den Spalt, indem ich die zwei Flügel einklappte.

Nur durch diese kleine Maßnahme, veränderte ich das Gesamtbild der Tassen. Sie wirken eleganter und liegen jetzt auch angenehmer in der Hand.

Material: Porzellan und Glasur

Kahla Porzellan, Prof. Claudia Zachow, LB Laura Strasser

 

seite27-930

seite7

seite25